Hauswasserfilter und gesunderes Trinkwasser

Man kann ein Hauswasserfilter Kalk entfernen und doch für besseres Trinkwasser nutzen, aber muss sich bewusst sein dass das Trinkwasser gewissen Mineralien enthält die wichtig sind für das menschliche Körper und deshalb für die Gesundheit. Die meisten Hauswasserfilter trennen diese Mineralien, nur mit Hilfe von ein Hauswasserfilter von NoCalc® werden diese Mineralien isoliert aber bleiben im Trinkwasser behalten. Die Hauswasserfilter muss direkt hinten der Zahler angeschlossen werden. Grund um eine Hauswasserfilter für ein Hauswasserfilter zu nutzen ist der Verbesserung von das Trinkwasser im Haus. In der Natur entdeckt die englischen Geologen J.T. Way und M.S. Thompson führten für kurzen hundert Bodenuntersuchungen durch. Hierbei entdeckten sie stark poröse Gesteinsarten, die eine besondere Eigenschaft haben: Darüber fließendem Wasser werden die Härtebildner, die Calcium- und Magnesium Ionen,  entzogen und gegen andere Ionen wie z.B. Natriumionen ausgetauscht. Somit wird das Wasser auf einfache Weise durch diese Gesteinsarten enthärtet. Die porösen Gesteine mit dieser Fähigkeit heißen Zeolithe. Für Hauswasserfilter gibt es logischerweise Anschlussbedingungen.Technischen Anschlussbedingungen für ein Hauswasserfilter gelten sowohl für Neuanschlüsse an das Wasser-Verteilnetz der Wasserversorgung als auch für Hausanschlussänderungen. Hausanschlussänderungen umfassen Umbau, Erweiterung, Rückbau oder Demontage einer Trinkwasserkundenanlage sowie die Änderung der Netzanschlusskapazität. Die Technischen Anschlussbedingungen ergänzen und konkretisieren die allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere das Regelwerk des DVGW (Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfachs e. V.) sowie die DIN-Normen (insbesondere DIN 1988 bzw. DIN EN 806) sowie die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVB WasserV) vom 20. Juni 1980. Die Technischen Anschlussbedingungen zeigen dem Vertrags-Installationsunternehmen (VIU) die Besonderheiten und Randbedingungen sowie die Abläufe und Schnittstellen zwischen der Wasserversorgung und dem VIU im Versorgungsgebiet der Wasserversorgung. Und obwohl die Qualität von das Wasser eigentlich sehr gut ist, kann es doch sein das man ein Hauswasserfilter braucht oder nutzen will wegen Gesundheitsbedingungen und das beste Trinkwasser haben will. Wasser ist das wichtigste was es gibt für unsere Nahrung und deshalb für unsere Gesundheit, dann ist es eigentlich ganz logisch das eine gute Hauswasserfilter wichtig sein kann für die Gesundheit. In sehr viele Länder und Regionen in Europa ist das Wasser hart. Hartes Wasser behält viel Mineralien die wichtig sind für das menschliche Körper. Die meiste Hauswasserfiltern trennen die Mineralien und liefern dann weiches Wasser, gefühlsmäßig genau wie wir uns das wünschen. Kein Korrosion mehr, mehr Schaum bei Herrenwäschen, und so weiter, was man vergesst ist das wir dann auch Trinkwasser haben das weich ist. Aber auch keine Mineralien mehr behalten. NoCalc® hat genau um diese Grund ein Hauswasserfilter entwickelt die die Mineralien isoliert, damit es kein Korrosion gibt und das Wasser weich anfühlt, aber die Mineralien sind nicht weggefiltert. Deshalb tragt die Hauswasserfilter von NoCalc® bei an die Gesundheit. Eine Hauswasserfilter und Gesundheit gehören zusammen. Obwohl man sich das nicht so schnell Bewusst ist, kann ein Hauswasserfilter beitragen an eine bessere Gesundheit und unsere Lebensqualität. Bei uns denkt man beim Wasser direkt an Wasser aus der Leitung zum Baden, Waschen und Genießen in ausreichender Menge verfügbar. Wasser direkt aus der Leitung ist erstklassiges Trinkwasser. Sauberes, kühles Trinkwasser direkt aus der Leitung bedeutet Lebensqualität, Komfort und Gesundheit. Ein Hauswasserfilter kann und muss beitragen an unsere Lebensqualität und gut für die Nahrung sein. Sehen wir uns einmal den wichtigsten „Härtebildner“, das Calcium, an. Calcium ist auch der wichtigste Mineralstoff im menschlichen Körper. Die wichtigsten Calciumquellen unserer Nahrung sind Milch und Milchprodukte. Milch enthält pro Liter 1200 mg Calcium. Außerdem kann unser Körper Calcium aus der Milch besser ausnutzen als aus Calcium reichen pflanzlichen Lebensmitteln, weil darin enthaltene Begleitstoffe wie Oxalsäure oder Phytinsäure die Calciumaufnahme aus dem Darm hemmen können. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren, täglich 1.000 bis 1.200 mg Calcium aufzunehmen, Erwachsenen 800 bis 1.000 mg. Wer sich also ausgewogen ernährt und keinen Bogen um z. B. Milch bzw. Milchprodukte, Gemüse, Obst, Obstsäfte oder Nüsse macht, nimmt auf jeden Fall genug Calcium zu sich. Wer dagegen eine einseitige und calciumarme Ernährung bevorzugt, wird den dadurch verursachten Calciummangel nur schwer durch den Konsum großer Mengen harten Trinkwassers ausgleichen können (5 Liter entsprechen in etwa einem halben Liter Milch).

Bei Wasserenthärtung nutzt man eine Hauswasserfilter

Einfach und wirkungsvoll ist das Verfahren der Wasserenthärtung. dies ist seit fast 100 Jahren bekannt. Ein Hauswasserfilter oder ein Hauswasserfilter sind das Herzstück einer Anlage zur Wasserenthärtung. Wichtig ist das die wirksame Ernährungselementen für der Mensch behalten bleiben. So ein  Hauswasserfilter oder ein Hauswasserfilter die diese Elemente wegfiltert soll man nicht an die Hauswasserfilter anschließen. Ein natürliches Prinzip: Weiches Wasser durch Regenerieren Nach einem bestimmten Wasserdurchfluss ist die Oberfläche des Austauscher Materials mit Calcium- und Magnesium Ionen isoliert und damit wird Korrosion en Kalkablage vermieden. Wichtig ist das die Hauswasserfiltern erhalten wird, nur dann das DVGW-Prüfzeichen, wenn sie die sehr strengen Prüf Vorschriften des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) und die Kriterien der DIN-Normen erfüllen. Es wird der sichere Betrieb der Anlage in  hygienischer und sicherheitstechnischer Hinsicht geprüft. Weitere Inhalte der Prüfung sind Dosiergenauigkeit und exakte Einhaltung der Grenzwerte, Druckschwankungen und längere Stillstandzeiten. Des  Weiteren wird auch die Umweltverträglichkeit im Hinblick auf die Sparsamkeit des Salz- und Wasserverbrauchs geprüft. Geräte, die diesen Prüfungen und strengen Kriterien standhalten, bekommen das DVGW-Prüfzeichen als offiziellen Ausweis für Sicherheit, Hygiene und Wirksamkeit des Gerätes. In das Wasserversorgungsgebiet wird Trinkwasser aus den Wasserwerken eingespeist.  Die Wasserwerke werden entweder mit natürlichem Grundwasser oder mit angereichertem natürlichem Grundwasser gespeist.  Eine Desinfektion ist im Normalbetrieb wegen der hohen mikrobiologischen Qualität des geförderten Grundwassers nicht erforderlich. Das von der EWR gelieferte Trinkwasser genügt allen gesetzlichen Anforderungen. Die Wasserzusammensetzung ist bei der Auswahl der Rohrleitungsmaterialien und bei der Auswahl von Trinkwassernachbehandlungsgeräten zu beachten. Die Zusammensetzung des Trinkwassers unterliegt natürlichen Schwankungen. Ein Hauswasserfilter kann man sich wünschen wenn es um die Gesundheit geht soll man zum Beispiel ein System von NoCalc® als Trinkwassernachbehandlungsgerät einsetzen will. Die Trinkwasserverordnung gilt bis zu der Entnahmestelle an der Trinkwasser für den menschlichen Gebrauch entnommen wird. Daher müssen alle Bauteile einer Trinkwasserinstallation, dazu gehören Rohre, Armaturen, Dichtungen und Geräte mit ihren Materialien und Eigenschaften berücksichtigt werden. Es dürfen nur Materialien verwendet werden, die das DIN-DVGW-Zeichen oder das DVGW-Zeichen tragen und bei Kunststoffen zusätzlich den KTW-Empfehlungen des Umweltbundesamtes (UBA) und des Bundesinstitutes für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) entsprechen.

Garantierte Wirksamkeit der Hauswasserfilter

In der europäischen Norm DIN EN 973  „Produkte zur Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch sind u.a. die Reinheitskriterien,  Prüfvorschriften sowie die Lieferbedingungen geregelt. Ebenso werden die anzuwendenden Analysemethoden in dieser Norm beschrieben. Beim Waschen wirkt Kalk im Wasser wie ein Scheuermittel und schädigt die Gewebefasern. Gleichzeitig hinterlässt Kalk in Verbindung mit Seife und Waschpulver Rückstände, die die Wäsche grau erscheinen lassen. Weiches Wasser hingegen besitzt weniger Oberflächenspannung, dringt daher besser in das Gewebe ein und reinigt die Wäsche schonender und mit weniger Waschmittel. Dadurch verlängert sich die Lebensdauer Ihrer Wäsche, und sie ist stets weich und flauschig. Ein weiterer Vorteil von weichem Wasser zeigt sich beim Baden und bei der Haarwäsche. Die Haut fühlt sich nach dem Bad geschmeidiger an und spannt nicht mehr. Mit weichem  Wasser werden Haare nicht mehr spröde, bleiben elastischer und sehen weich und glänzend aus. Außerdem werden weniger Haar- und Körperpflegemittel verbraucht. Aber wenn der Hauswasserfilter den Kalk wirklich entfernt werden auch die wichtigen Elemente für der Mensch entfernt. Deshalb ist es elementar um ein NoCalc® System zu nutzen, damit werden Calcium und Kalk isoliert aber behalten. Der Vorteil ist das obenstehendes erreicht wird und das Körper doch das wichtige Element bekommt. Eine NoCalc® Hauswasserfilter anschließen und nutzen ist eine gute Entscheidung weil es nicht nur schützt gegen Korrosion aber die Mineralien behalten bleiben damit es auch gut ist für die Gesundheit. Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel. Grundsätzlich genügen alle Wässer, die als Trinkwasser verteilt werden, soweit es ihre Eignung als Lebensmittel betrifft, den Qualitätsanforderungen der Trinkwasserverordnung sowie den Leitsätzen der DIN 2000 und bedürfen für diesen Zweck keiner Enthärtung, womit nicht gesagt ist das eine Hauswasserfilter für weiches Wasser nicht wichtig ist. Das von der Wasserversorgung gelieferte Trinkwasser bedarf für Trink- und Kochzwecke keiner weiteren Nachbehandlung. Eine Trinkwassernachbehandlung, die eine qualitative Verbesserung des Trinkwassers zum Ziel hat, ist daher überflüssig und kann im Einzelfall sogar nachteilig sein.  Nur das Problem ist bei hartes Wasser gibt es (zu viel) Kalk und Calcium, was wieder nachteilig ist für Rohrleitungen, Wasch- und Geschirrspülmaschinen und andere Haushaltgeräte. Dafür kann man eine Hauswasserfilter anschließen die ihre Gesundheit unterstützt. Der Hauswasserfilter von NoCalc® anschließen mit Hilfe von ein Wasserfilter Hausanschluss last die Qualität von das Trinkwasser wie es war und isoliert nur Hauswasserfilter Kalk und Calcium.

Mehr Informationen: http://www.nocalc.de/hauswasserfilter